SOTA Aktivierung Roßkogel OE/ST-460

Letzte Chance im Winter 2021/22 noch Winterbonuspunkte zu erwandern. Der Roßkogel liegt nördlich von Langenwang. Die Wanderung vom Einstiegspunkt zum Gipfel dauert diesmal etwas länger. Ein wunderschöner Tag bestes Funkwetter, der schließlich mit einem Feuerwehr Einsatz geendet hat.

This describes a local activity I don't expect non German speaking readers, so I did no translation here...



Karte
X

TopoKarte Roßkogel


Karte

TopoKarte Roßkogel


Karte
X

Google Visualisierung Roßkogel


Karte
Google Link zum Selbstprobieren

Google Visualisierung Roßkogel

 
Die Anreise erfolgt von Wien aus über die A2 nach Süden. Durch den Semmering durch und auf der Höhe von Langenwang runter. Durch das Ortsgebiet durch zu den Lammeralm Liften. Von dort aus wird gewandert, war der Plan. Da nirgends wo ein Fahrverbotsschild zu sehen war sind wir den Weg weiter gefahren. Die Straße ist asphaltiert und war gut zu befahren.

Anfahrt
X

Anfahrt über A2, S6 zum Einstiegspunkt


Anfahrt

APRS


Straßenende
X

Ende der Straße so weit sind wir aber nicht gefahren


Straßenende

Straßenende

 
Ende März war im Flachland um Wien lang kein Schnee, Frühlingsblumen schon viele da. Hier hatte es 50cm bis 1m Schnee.

Hinweistafel
X

Hinweistafel


Hinweistafel

Hinweistafel

 
Selbstverständlich sind wir nur die Forststraßen gegangen. Es hätte einige Ankürzungen durch den Wald gegeben. Das lasse ich wegen der Tiere aber sein. Mein Begleiter OE1WED hätte da aber ohnehin keine Chance gehabt mitzugehen. Er benutzte Steigeisen in der Erwartung der Aufstieg würde eisig sein. Das war's auch in der Früh stellenweise weil die Oberfläche vom Schnee durch mehrfaches Schmelzen und frieren recht hart war. Man ist aber gelegentlich eingebrochen und das ist bei >50cm Schnee gefährlich. Es ist insbesondere kräfteraubend und verlangsamt das Wandern gewaltig. Ich bin mit Schneeschuhen gegangen damit kommt man bei diesen Bedingungen gut voran.

Hinweistafel
X

Hinweistafel das Updaten der Tafeln nimmt man aber nicht ernst hier


Hinweistafel

Hinweistafel


Waldweg
X

verschneiter Waldweg rauf zum Gipfel


Waldweg

Waldweg


Waldweg
X

verschneiter Waldweg rauf zum Gipfel


Waldweg

Waldweg


Waldweg
X

verschneiter Waldweg rauf zum Gipfel


Waldweg

Waldweg

 
Unseren SOTA Platz haben wir etwas abseits des Gipfels aufgebaut der Weg wäre nur noch kurz gewesen. OE1WED hätte es aber nicht geschafft. Ich bin da selbst mit Schneeschuhen mehrfach eingebrochen. Daher zurück zu einem Steinhaufen der aber noch sicher SOTA mäßig im Gipfelbereich war.

Der Aufstieg von unserem Parkplatz Punkt hat 2 Stunden gedauert. Der Schnee war in der Früh an der Oberfläche gefrohren. Beim Abstieg war's dann bereits sulzig und ohne Schneeschuhe sehr schwer zu gehen.

SOTA Platzerl
X

unser SOTA Platzerl


SOTA Platzerl

SOTA Platzerl

 
Meine Station war der IC705 mit der 2m HB9CV und das AT878 mit einer Stabantenne mit 2m Verlängerungsspule. OE1WED hat einen Handsprecher FT60 und sein FT818 in beiden Fällen mit einer 2m Stabantenne benutzt.

Wetter
X

Warmes Wetter am Gipfel


Wetter

Wetter

 
Die Aktivierung war recht abwechslungsreich. Es waren überaus viele Stationen auf Gipfeln. Dadurch gab's überraschend viele S2S Verbindungen sehr erfreulich! Gleich gegenüber am Stuhleck hat OE1UHU bereits auf uns gewartet. Es gelangen Verbindungen nach Ungarn und zu vielen Gipfeln in der Steiermark. Insgesamt 13 QSOs. Eine CW Verbindung hart an der Grasnarbe. Mein IC705 hat mit Preamp den man ja fast immer eingeschaltet hat nichts mehr angezeigt. Das QSO war aber verständlich mich hat's beim RZ bei einem Buchstaben partout gestreut der arme OM OE3WHU musste es merhrfach geben. Der Grund dafür war aber ich, nicht das überaus schlechte Signal. Was auch immer der Grund war daß er so schwach angekommen ist. Egal so hatte ich mein ersehntes CW QSO.

Wald
X

Landschaft beim Abstieg auch nicht viel anders


Wald

Wald


Forstweg
X

die verschneite Forststraße nun rückwärts


Forstweg

Forstweg


Teufelstein
X

Blick zum Teufelstein


Teufelstein

Teufelstein


Eseltaxi
X

das geparkte Auto seitlich damit man nicht stört


Eseltaxi

Eseltaxi

 
Beim Wegfahren habe ich einen Fahrfehler gemacht. Der Rechte Schweller gelagte in tiefen Schnee. Wir sind dadurch festgesessen. Mit meinen Schneeschuhen haben wir dann in etwa 2 Stunden Arbeit das Auto ausgeschaufelt. Der entscheidende Trick um genügend Traktion zu bekommen war den Luftdruck an den Vorderrädern deutlich abzusenken damit die Reifen besser im Schnee greifen. So aus dem zu dem Zeitpunkt entstandenen Reifenloch im Schnee herauswalken zu können. Vorsichtig später vom gefahren und rasch einen ÖAMTC gesucht zum Nachfüllen bevor es auf die Autobahn zurück nach Wien ging. Tankstellen konnten wir von Langenwang Richtung Wien keine finden. Da war der ÖAMTC Stützpunkt willkommen.

festgefahren
X

Fahrfehler und schon steckt man fest


festgefahren

festgefahren


Loch
X

Aus dem Loch sind wir rausgekommen


Loch

Loch

 
Nach dem Schaufeln war ich etwas zu müde und zu vorsichtig nur ja nicht zu nahe zur Talseite zu kommen. So bin ich in den bergseitigen Graben gerutscht. Wie zuvor nur auf der anderen Seite eben. OE1WED und ich waren dann einfach zu müde. Wir haben die Florianis zu Hilfe gerufen die mit der Seilwinde über eine Umlenkung die an einem Baum befestigt war nach oben das Auto raus gezogen haben. Die Truppe war trotz der großen Entfernung von Langenwang ins Gelände relativ schnell da. Überaus freundlich und hilfsbereit, gut daß es die Truppe gibt! DANKE!

Feuerwehr
X

Feuerwehr war nötig


Feuerwehr

Feuerwehr

 
Die Schauflerei brauchte etwa 2 Studnen. Die Wartezeit bis die Feuerwehr eingetroffen ist und das Rausziehen dauerten auch noch einige Zeit. Wir Waren um etwa 14:00 zurück beim Auto. Die Abfahrt ins Tal war erst um etwa 18:30 möglich.

 
Hier der APRS Pfad der Wanderung, aufgezeichnet mit dem AT878.

Wanderpfad
X

Die Wanderung als APRS Pfad


Wanderpfad

APRS



 

© OE1IAH 2019ff site wide page calls since 2019-06-09: 0816717

published on: 2022 03 27