SOTA Aktivierung Schwarzenbachberg OE/NO-295

Diese Aktivierung ist abermals etwas Besonderes. Nach der Unterstützung der Erstaktivierung des Saurüssels durch OE3IAK und OE1WED geht's wieder um Erstaktivierungen. Diesmal ist der besondere Spaß, am Tag des österreichischen Nationalfeiertags durchaus würdig, die gleichzeitige Erstaktivierung von zwei "vergessenen" Bergen im Westen Niederösterreichs. Sie werfen nur 2 mickrige Punkte ab. Die Zufahrt ist eher langwierig, die Funkbedingungen auf 2m wohl überaus schwierig, weil höhere Berge in der Umgebung sind. Der Feiertag wird uns hoffentlich auch auf 2m Funkpartner auf Bergen bescheren.

Der Plan ist das erste QSO an dem Tag mit OE3IAK in CW zu fahren. Um es noch "schöner" werden zu lassen soll das auch in einem Kurzwellenband erfolgen. OE3IAK wird den Reichenwaldberg OE/NO-291 zu diesem Zweck erklimmen.


This describes a local activity I don't expect non German speaking readers, so I did no translation here...



SOTA MAPS
X

Dieses Bild kann man seit der Aktivierung so nicht mehr sehen!


SOTA MAPS

SOTA MAPS mit "roten" Einträgen


Karte
X

TopoKarte Schwarzenbachberg


Karte

TopoKarte Schwarzenbachberg

 
Die Anfahrt plane ich von Wien aus über die A1 bis Ybbs. Von dort aus weiter nach Süden Wieselburg, bei Saffen nach Gresten abbiegen und weiter Richtung Ybbsitz. Ein Stückchen danach nach Süden über einen Güterweg zu einem Gehöft. Von dort aus zu Fuß weiter auf den Berg. Wege auf den Gipfel sind in den Karten nicht zu finden.

Tatsächlich bin ich bereits bei Amstetten Ost abgefahren und habe mich durch's Gebüsch gequält war unnötig Rückweg dann über Scheibbs und Ybbs.

APRS
X

Autofahrt APRS Pfad


APRS

APRS


Karte
X

Google Visualisierung Schwarzenbachberg


Karte
Google Link zum Selbstprobieren

Google Visualisierung Schwarzenbachberg

 
Ich bin unterhalb vom Hof Gschirr gestartet. Neben dem Hof vorbei einen Traktorweg zur Wiese hin. Bereits dieser Weg ist etwas steil. Seitlich fallen die Hänge sehr steil ab.

APRS
X

herrliches Herbstwetter Blick nach Süden etwas oberhalb vom Hof Gschirr


APRS

Herbstlandschaft


APRS
X

ein steiler Traktorweg führt auf die Wiese


APRS

Traktorweg


APRS
X

Blick nach Norden


APRS

das Gebiet im Norden

 
Über den Weg gelangt man auf den unteren Teil der Wiese. Diese wollte ich in großen Serpentinen nach oben gehen. Habe dann aber gesehen die war frisch gemistet worden. Das war mir dann doch zu gefährlich darauf auszurutschen und dann "wohlriechende" Kleidung zu haben. Daher rechts am Rand in der Falllinie steil nach oben.

Wiese
X

unterer Teil der Wiese


Wiese

untere Teil der Wiese

 
Etwa in der Hälfte der Wiese stehen ein paar Sträucher und Bäume. Da ist ein Stacheldraht Zaun den man durch das Tor leicht überwinden kann.

Tor
X

Tor im Stacheldrahtzaun


Tor

Tor


Wiese
X

Wiese mit dem Zaun in der Mitte


Wiese

Wiese


Kletterhilfe
X

Überstiegshilfe über den Stacheldrahtzaun


Kletterhilfe

Kletterhilfe


Weg
X

Der kaum erkennbare Weg


Weg

Weg


Weg
X

sehr unflach die Gegend


Weg

Berghang

 
Der Gipfel war leicht zu erkennen am Kreuz. Davor ist eine weitere Erhebung die man leicht mit dem Gipfel verwechseln könnte. Das war aber im Kartenmaterial leicht zu erkennen.

Gipfel
X

der Gipfel hat sogar ein Kreuz


Gipfel

Gipfelkreuz


Gipfel
X

Setup beim Funken auf 40m


Gipfel

Funkplatz

 
Mein erstes QSO war zum OE3IAK der "nebenan" am Reichenwaldberg OE/NO-291 so wie ich einen Gipfel erstaktiviert hat. Das ist natürlich kein Zufall gewesen. Diese Gelegenheit 2 Berge erstzuaktivieren und dabei das erste QSO gegenseitig zu machen war einfach eine schräge Idee die ich nicht auslassen konnte. Grad' richtig passend für den Nationalfeiertag. Das QSO war auf 7.007kHz in Telegraphie.

Die weiteren Aktivitäten waren etwas mühsam. Ich habe lange gebraucht bis ich zu weiteren QSO Partnern kam. So konnte ich einige OE5er auf 2m FM erreichen. Auf Kurzwelle ist nur noch ein weiteres QSO mit Italien gelungen. Ich bin dann mit 8 QSOs vom Berg abgestiegen.

Funkplatzl
X

Funkplatzl


Funkplatzl

Funkplatzl

 
IC705 war für alle Bänder im Einsatz. Das AT878 habe ich für lokale QSOs und zum APRS schreiben benutzt. Für Kurzwelle war die MP1 im Einsatz für 2m die bekannte HB9CV.

Panorama
X

Gipfelpanorama"


Panorama

Panorama


Abstieg
X

Abstieg zwischen den beiden "Gipfeln"


Abstieg

Abstieg

 
Das nachfolgende Foto zeigt die steilen Hänge die man beim Auf- und Abstieg überwinden muß.

Berghang
X

unflach die Gegend!


Berghang

Berghang


Berghang
X

wunderschöner Indian Summer!


Berghang

Herbststimmung

 
Der APRS Pfad zeigt die Aktivierung die mitten im Wald war. Teilweise waren Wege vorhanden man musste aber streckenweise selbst den Weg suchen.

APRS
X

Wanderung als APRS Pfad


APRS

APRS

 
Nachfolgend der Bericht mit Bilder von OE3IAK und OE1WED über deren Aktivierung des Reichenwaldberg OE/NO-291


Weg
X

Weg


Weg

Weg

 
Da ja mit Arnold OE1IAH eine Simultan-Erstaktivierung ins Auge gefaßt war, befand ich mich - unüblich - unter Zeitdruck. Wir wollten ja zur annoncierten Zeit unser jeweils erstes SOTA-QSO führen. Daher früh aufstehen, Anfahrt von zuhause immerhin 2 Stunden, ins südöstliche Eck von Seeberg (rotes X), wo ich das Auto parkte. Der rot gezeichnete Weg markiert den Aufstieg, der grüne den Abstieg. Die meiste Länge konnten wir einen Forstweg entlang gehen, wenn auch mit durchwegs ca. 20% Steigung. Kalt ist einem da recht rasch nicht mehr!

Weg
X

Weg 20%


Weg

Weg 20%

 
Der erste Lichtblick war beim Erreichen einer Weide vergönnt, kräftiger Sonnenschein räumte die letzten Bedenken, daß Hochnebel den Ausflug trüben könnte, beiseite!

Wiese
X

Wiese


Wiese

Wiese

 
Trotz des fehlenden Rindes auf dieser Weide mangelte es nicht an Rindvieh (hinter der Kamera gut versteckt); der kürzere Weg (rot markiert) wurde bald als der schwierigere entlarvt und Entscheidungen in Frage gestellt:

AbHierQuerfeldein
X

Ab hier querfeldein


AbHierQuerfeldein

Ab hier querfeldein

 
Aufgrund von Forstarbeiten wäre der Aufstieg hier bald zu Ende gewesen! Glücklicherweise kam jemand aus dem Familienbetrieb von oben mit dem Auto herab und bot freundlicherweise an, der Gefahr aus dem Weg zu gehen und trotzdem zum Gipfel zu gelangen. Man durfte also den Grat (links im Bild) - querfeldein durch Unterholz und ausreichend auch über den Köpfen - hinaufwandern.

Die 2 Punkte sind nicht leicht verdient, aber der Aufstieg ab hier war absolut überschaubar und zwar steil, aber nicht sehr anstrengend. Bis auf eine Stelle, wo nur über ein paar Meter Fels kletternd ein Vorankommen war!

FloraundFaunaineinem
X

Flora und Fauna in Einem


FloraundFaunaineinem

Flora und Fauna in Einem


Beinahegeschafft
X

Beinahe geschafft


Beinahegeschafft

Beinahe geschafft

Nicht Flora, nicht Fauna, oder beides.

 
Blick nach unten, hier ist der halbe Nicht-weg geschafft: der Holzverschlag rechts im Bild ist die Stelle, ab wo die Forststraße gesperrt war.

PlatzistaufdemkleinstenFlecken
X

Platz ist auf dem kleinsten


PlatzistaufdemkleinstenFlecken

Platz ist auf dem kleinsten Flecken

 
Mangels Sitzgelegenheit - noch war das Gipfelkreuz nicht gefunden und daher die höchste Stelle als Gipfel anzusehen - wurde dieser Platz kurzerhand zum Shack umgewidmet!

Buchensollstdusuchen
X

Buchen sollst du suchen


Buchensollstdusuchen

Buchen sollst du suchen

 
"The ol' reliable", "jack of all trades", nach maximaler Ineffizienz maßgeschneidert. Aber flexibel. 21,6m Lautsprecherlitze mit einem 9:1 unun und 15m Koaxialkabel. Natürlich geht eine random wire nicht ohne ein Anpaßgerät mit ausreichend Bewegungsspielraum. Aus meinem Shack nun stetiger Begleiter in die Berge: ein MFJ 971 QRP-Tuner.

Lunchbreak
X

Lunchbreak


Lunchbreak

Lunchbreak

 
Buchen sollst du suchen, ob Jause, Antenne oder Kuchen!

BlicknachNW
X

Blick nach NW


BlicknachNW

Blick nach NW

 
Die Aussicht (hier nach Nordwesten) ist natürlich am schönsten auf den selten besuchten Bergen.

AucheinGipfelkreuz
X

Auch ein Gipfelkreuz


AucheinGipfelkreuz

Auch ein Gipfelkreuz

 
Doch noch ein Gipfelkreuz gefunden! Wenn auch improvisiert...

Schlucht
X

Schlucht


Schlucht

Schlucht

 
Beim Abstieg (grün markierter Weg auf der Karte) gab es nahe beim Gipfel noch eine Felsspalte zu überqueren! Hier nicht im Bild: es gab ohnehin einen Steg dafür.

Reichenwaldbergvonunten
X

Reichenwaldberg von unten


Reichenwaldbergvonunten

Reichenwaldberg von unten



 

© OE1IAH 2019ff site wide page calls since 2019-06-09: 0849279

published on: 2021 10 29